Warhammer mit anderem Regelwerk

Alles rund um die Regeln der 2. Edition des WFRSP
runemaster
Gemeiner
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 16. August 2009, 19:25

Re: Warhammer mit anderem Regelwerk

Beitragvon runemaster » Donnerstag 29. Juni 2017, 09:10

Wie läufts mit den Runequest Regeln und deiner Warhammer Kampagne. Magst du deine Erfahrungswerte teilen?
Benutzeravatar
Björn
Wissensbewahrer
Beiträge: 824
Registriert: Montag 10. Oktober 2011, 00:01
Wohnort: Klintum/Leck (Nordfriesland)
Kontaktdaten:

Re: Warhammer mit anderem Regelwerk

Beitragvon Björn » Donnerstag 29. Juni 2017, 11:47

Aufgrund damaliger Diskrepanzen haben wir vorerst das Spielen im Warhammer-Fantasy Universum auf Eis gelegt. Dennoch aber kann ich ein kurzes Feedback geben, denn wir spielen momentan Conan - RuneQuest:
RuneQuest basiert, wie auch Warhammer, auf Prozentwürfe, hier sind sich beide Systeme sehr ähnlich.

Der für mich auffälligste Unterschied ist das Kampfsystem, welches bei RQ um ein Vielfaches taktischer, aber auch sehr viel tödlicher ist. Längenklassen der Waffen und Abstände zwischen den Gegnern werden berücksichtigt. Erschöpfungszustände werden berechnet und zeigen somit einem Ritter in voller Montur samt Zweihandschwert, schnell die Grenzen auf. Schafft man seine Erschöpfungsprobe nicht, erhält man eine weitere Erschöpfungsstufe, was sich natürlich negativ auf den weiteren Kampfverlauf auswirkt, da etliche Mali das Kämpfen erschweren.

Außer dem Gegner einfach nur Schaden zuzufügen, erhält man die Möglichkeit so genannte "Zusatzeffekte" anzubringen. Das beinhaltet zum Beispiel "Jemanden zu Fall bringen", "Entwaffnen", "Durchbohren", "Trefferzone wählen" usw. Gleiches gilt auch, wenn der Angreifer nicht trifft, der Verteidiger aber pariert hat. Dann bekommt dieser einen Zusatzeffekt und kann womöglich das Blatt wenden.

Der Schaden der Waffen ist makaber. Hat die Trefferzone Bein 6 Lebenspunkte und wird mit einer Waffe von W8+W4 Schadenspunkte getroffen, kann man sich ja ausrechnen, wie schnell ein Kampf vorüber sein kann.

Auch die Art der Waffe ist mit Bedacht zu wählen. Möchte man nämlich mit einem Kurzschwert einen Zweihänder parieren, frisst der Verteidiger, trotz erfolgreicher Parade, den ganzen Schaden. Dies soll simulieren, dass es keinen Sinn ergibt mit derart kleinen, solch riesige Waffen zu parieren. Einzig Zusatzeffekte dürfen bei erfolgreicher Parade vom Angreifer nicht angewandt werden.

Kurz gesagt: Wir mögen das Kampfsystem und besonders die Möglichkeiten, die es mit sich bringt. Das alles hier aufzuzählen würde das Forum sprengen.

Aber hier geht man wirklich vorsichtig zu Werke, denn ein einziger Schlag könnte das Ende bedeuten. Wir mögen es so, denn ein Kampf wird in RQ wirklich zu einer spannenden Geschichte.
Bild

Zurück zu „FAQ, Errata und Regelfragen - v2“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast